twentyfifteen

WordPress-Freunden wird vermutlich aufgefallen sein, dass hier das Theme „twentyfifteen“ läuft. Für alle, die nicht so tief im Thema sind: WordPress bekommt jedes Jahr ein neues Theme, das dann als Default ausgeliefert wird. Jetzt mag man sich fragen, warum wir als Agentur die „in Design“ macht, nicht mal ein eigenes Design für ihr Firmenblog verwendet. Die Antwort ziemlich einfach:

Genau das raten wir auch unseren Kunden oft. Wenn es etwas gibt, das schon fertig ist, gut aussieht und den eigenen Bedürfnissen entspricht, dann ist jeder Aufwand für Anpassung oder gar Neumachen eigentlich nicht zu rechtfertigen.

„Close to Core“ nennen wir das. Wir versuchen stets so viel wie irgend möglich mit Kernfunktionen des jeweiligen Systems umzusetzen. Denn die Vorteile, die sich daraus ergeben, sind unschlagbar: Man ist schneller fertig, es kostet weniger Geld, ist leichter zu Warten und … unsere Erfahrung zeigt: Mehr als den Kern eines Systems braucht man nur selten wirklich.

Außerdem mögen wir das helle, leichte, auf Blogs konzentrierte Design von twentyfifteen sehr. Und so haben wir beschlossen, lieber schnell loszubloggen, als erst ein Theme zu bauen.

Das soll aber natürlich nicht heißen, dass wir nicht schon an einem eigenen Themen bauen würden, hehe. Das macht uns nämlich schlichtweg auch Spaß.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema