Relaunch von Netz-gegen-Nazis.de

Heute hat Netz-gegen-Nazis gerelauncht. Und Fussball-gegen-Nazis.de gleich mit, das ist nämlich in Wahrheit ein und dasselbe System.

Das ist jetzt schon der dritte (Re-) Launch der Site, fast auf den Tag genau sieben Jahre nachdem ich die Site glauncht habe. Damals, 2008 war ich noch IT-Projektleiter bei Zeit Online und „Netz gegen Nazis“ noch ein Projekt des Zeit Verlages und der Holtzbrinck-Verlagsgruppe. Der Wunsch damals war, aktuelle journalisitsche Inhalte mit einer breiten Wissensbasis zu verbinden, sowie einer Community, die sich gegenseitig hilft. Drupal 5 war schon wie geschaffen für die Aufgabe und wir haben damals mit einer tollen Redaktion zusammengearbeitet.

Als wir 2011 die GmbH gründeten, die heute das Palasthotel ist, war Netz gegen Nazis inzwischen in die Hände der Amadeu Antonio Stiftung gewechselt, lief aber immer noch auf dem gleichen Drupal 5, für das mit der Ankunft von Drupal 7 der Support der Sicherheitsupdates ausgelaufen war. Weil ich die Plattform ja gut kannte, war es mir eine Freude, das Portal von Drupal 5 nach Drupal 7 zu migrieren. Die Aufwände dafür haben wir damals eherenamtlich erbracht.

Und der Relaunch von 2012 war eines lehrreichsten Projekte meiner ganze Berufslaufbahn, denn was wir bei der Migration gemacht haben, war rund 80% des Codes wegzuwerfen, den wir 2008 extra nur für dieses Projekt entwickelt hatten. In den 4 Jahren hatte sich herausrausgestellt, dass die Redaktion kaum mehr benutzt, als mit den Kern-Funktionen des Redaktionssystems eh machbar war. Eine weitere Bestätigung unserer (zugegebenerweise geliehenen) Grundüberzeugung: Build Less!

Und heute haben wir das Portal ein weiteres Mal gerelauncht. Diesmal haben wir das System mit „Grid“ ausgestattet – unserem Landingpage Editor für Drupal und WordPress – und haben der Seite zudem ein frisches, großzügigeres und fein-responsives Gewand verpasst. Die Community-Funktion ist auf Wunsch der Redaktion komplett weggefallen und die Seitennavigation wurde deutlich verschlankt. Weniger ist eben mehr.

Wir freuen uns auf jeden Fall, dass wir den Zivilcouragierten von Netz gegen Nazis ein weiteres Mal helfen konnten und die Seite besser ist denn je. Denn so schön es auch ist, ein so komplexes Projekt so lange zu betreuen, ist es doch auch sehr traurig, dass „Netz gegen Nazis“ 2015 eine bitter nötige Plattform ist – nötiger denn je.

Ein Kommentar

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema